Bi.Sun.Fuel

Ökologische Bewertung der kaskadischen Nutzung der Zwischenfrucht Sorghum bicolor

Ziel

Ziel dieses Arbeitspaktes ist die Erstellung einer ökologischen Bewertung von Zuckerhirse als Zwischenfrucht zur Produktion von Biogas und Bioethanol. Es werden die Umweltwirkungen Beitrag zum Treibhauseffekt und Primärenergiebedarf dieses Energiesystems mittels Lebenszyklusanalyse bestimmt und Kriterien für eine Optimierung ermittelt.

Inhalte

Die Arbeiten für die ökologische Bewertung unterteilen sich in 2 Phasen:

1. Phase:
Durchführung einer Grobabschätzung zur Bestimmung von Umweltwirkungen von Zuckerhirse als Zwischenfrucht zur Biogas- und Bioethanolerzeugung

  • Untersuchung der Beitrags zum Treibhauseffekt und des Primärenergiebedarfs für max. 3 Systemvarianten mit Zuckerhirse mittels Lebenszyklusanalyse
  • Gegenüberstellung zu ausgewählten Referenzsystemen


2. Phase:

Durchführung einer Detailanalyse auf Basis von Ergebnissen aus den vorangegangen Arbeitspakten

  • Auswahl von Systemvarianten, die das größte Potential aufweisen
  • Gegenüberstellung zu Referenzsystemen basierend auf fossilen Energieträgern (z.B. Diesel, Erdgas) und anderen erneuerbaren Energieträgern (z.B. Bioethanol aus Weizen, Biogas aus Mais)
  • Definition von Kriterien zur Optimierung der THG- und Energiebilanz bei der Verwendung von Zuckerhirse als Zwischenfrucht zur Biogas- und Bioethanolerzeugung


In beiden Phasen werden Umweltwirkungen der festgelegten Systemvarianten in einer Lebenszyklusanalyse bestimmt. Dafür werden Treibhausgas-Emissionen (CO2, CH4, N2O) und (Primärenergiebedarf untersucht. Es werden von der Bereitstellung des Rohstoffs bis zur Nutzenergie alle Prozesse inkl. der Nutzung der Nebenprodukte, Referenznutzung der Anbaufläche sowie Umweltwirkungen der Errichtung und Entsorgung von Anlagenkomponenten berücksichtigt. Zur Bewertung der Referenzsysteme werden aktuelle Ergebnisse aus anderen Projekten herangezogen (Ökobilanz Biogas, FT-Treibstoffe in Österreich, ALTETRÄ).